SUCHE

KATEGORIEN

VERLAGE

MEHR ÜBER...

DAS-FREIZEITBUCH.DE

www.Das-Freizeitbuch.de
Fahrzeugreparatur-Bücher & Ratgeber für Haus und Hobby:
www.Das-Freizeitbuch.de

NEUE ARTIKEL

In der Hölle der Atlantikschlacht

In der Hölle der Atlantikschlacht

Zoom Bild vergrößern

19,95 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit:5-10 Tage (wird nachbestellt) 5-10 Tage (wird nachbestellt)

Art.Nr.: 9783803500939
Gewicht: 1.110 kg
Verlag: Flechsig Verlag
Mehr Artikel von: Flechsig Verlag

Artikeldatenblatt drucken
 
Autoren: Hans-Joachim Röll & Thomas Wende

Die Feindfahrten des Wachoffiziers Rudi Walter auf U87, U256 und U92 1942-1945.

Dies ist die Geschichte von Oberleutnant zur See Rudolf Walther. Am 30. Juni 1922 in Dohna, Sachsen, geboren, trat er am 1. Oktober 1940 als Seeoffiziersanwärter in die Kriegsmarine ein. Er hatte dort zunächst seine Grundausbildung zu durchlaufen, gefolgt von der praktischen Bordausbildung auf dem Zerstörer Z 24 und als Fähnrich zur See auf U 87. Mit U 87 nahm er an zwei Feindfahrten unter Kapitänleutnant Joachim Berger teil, die ihn vom Nordatlantik bis zur Neufundlandbank und Nova Scotia führten.

Ab April 1942 begannen für Rudolf Walther die eigentlichen Wachoffizierslehrgänge an den verschiedenen Marineschulen im Wechsel mit praktischen Bordausbildungen. Als überzähliger Wachoffizier auf U 231 kommandiert, machte er mit diesem U-Boot noch einmal alle Übungen und Manöver der Agru-Front mit. Schließlich wurde er als I. Wachoffizier auf U 256 kommandiert, eines der wenigen U-Boote, die zu einem Flak-U-Boot umgebaut worden waren und das unter dem Kommando von Werner Brauel stand. Auf diesem Boot erlebte er die Hölle der Atlantikschlacht der Jahre 1943 und 1944. Schon längst waren die deutschen Unterseeboote vom Jäger zum Gejagten geworden. Vor allem die Fähigkeiten des mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichneten Wilhelm Brauel waren es, die U 256 immer wieder zurück in den Stützpunkt Brest nach Frankreich führten. Mit Beginn der Invasion am 6. Juni 1944 stand auch U 256 am Gegner, wurde allerdings durch Bombentreffer derart beschädigt, dass es zurück zum Stützpunkt musste. Die Besatzung von U 256 übernahm U 92 in Brest und Rudolf Walther war wiederum als I. Wachoffizier mit an Bord. Auf U 92 erlebte er eine Feindfahrt im englischen Kanal und die anschließende Überführung des Bootes nach Norwegen. Zurück in Deutschland musste Rudolf Walther Abschied von den Männern nehmen, mit denen er eineinhalb Jahre die Hölle des Nordatlantiks geteilt hatte. Im Januar 1945 folgte ein Kommandantenlehrgang in Danzig und die Kommandierung als überzähliger Kommandantenschüler auf U 3011, einem Boot von Typ XXI, des zu dieser Zeit wohl modernsten U-Bootes der Welt.

Inhalt:
    • Vorwort
    • Der Weg zu den U-Booten
    • Fähnrich auf U 87 - die 1. Feindfahrt
    • Die 2. Feindfahrt auf U 87
    • Der britische Raid gegen St. Nazaire
    • Weitere U-Boot-Ausbildung und überzähliger Wachoffizier auf U 231
    • I. WO auf Flak-U-Boot U 256
    • Die 1. Feindfahrt auf U 256
    • Zwischen den Feindfahrten
    • Die 2. Feindfahrt auf U 256
    • U-Boot-Gruppe "Landwirt" - Invasion und 3. Feindfahrt auf U 256
    • I. WO auf U 92
    • Aufklärungsfahrt vor Brest auf U 92
    • Feindfahrt auf U 92 im Kanal und Rückmarsch nach Norwegen
    • Bis zum Kriegsende und in der Nachkriegszeit
    • Anlagen:
    • Anlage 1: Bericht über die letzte Fahrt von U 256 unter Korvettenkapitän Heinrich Lehmann-Willenbrock
    • Anlage 2: Die U-Boot-Typen, auf denen Rudolf Walther diente
    • U 87 - ein Boot vom Typ VII-B
    • U 137 - ein Boot vom Typ II-D
    • U 231 - ein Boot vom Typ VII-C
    • U 256 - ein Boot vom Typ VII-C (1943 - Flak-U-Boot)
    • U 92 - ein Boot vom Typ VII-C vU 3011 - ein Boot vom Typ )0(I
    • Anlage 3: Walther, Rudolf
    • Anlage 4.1: Berger, Joachim
    • Anlage 4.2: Brauel, Wilhelm, Gustav, Friedrich
    • Anlage 5: Deutsche Marine-Planquadratkarten (Ausschnitte)
    • Anlage 6: Glossar
    • Anlage 7: Quellen und Literaturverzeichnis
    • Ungedruckte Quellen
    • Literatur
    Hardcovereinband im Standardbuchformat mit 365 Seiten und vielen Abbildungen.
    Neubuch aus dem Flechsig Verlagshaus Würzburg, 2017.

    Gewicht: 1110 Gramm
    In der Hölle der AtlantikschlachtIn der Hölle der Atlantikschlacht

    Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

    Helmut Reiche: Kampfeinsätze der Helbig-Flyers 1944/45

    Helmut Reiche: Kampfeinsätze der "Helbig-Flyers" 1944/45


    Erinnerungen eines Zeitzeugen der Kriegsgeneration.

    Hardcovereinband im Großformat mit 130 Seiten plus 24 Seiten Anhang und vielen Abbildungen.
    Neubuch aus dem VDM Heinz Nickel Zweibrücken, 2000.

    Gewicht: 770 Gramm29,60 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
    Manfred Boehme: Strahlaufklärer Messerschmitt Me 262

    Manfred Boehme: Strahlaufklärer Messerschmitt Me 262


    Die Geschichte der Nahaufklärungsgruppe 6.

    Hardcovereinband im Großformat mit 111 Seiten und einigen (teils farbigen) Abbildungen.
    Neubuch aus dem VDM Heinz Nickel Zweibrücken, 2000.

    Gewicht: 660 Gramm25,40 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
    U 380 - Das Kleeblattboot

    U 380 - Das Kleeblattboot


    Autoren: Hans-Joachim Röll & Michael Besler

    Mit Röther und Brandi auf Feindfahrt im Atlantik und Mittelmeer.

    Hardcovereinband im Standardbuchformat mit 394 Seiten und zahlreichen Abbildungen.
    Neubuch aus dem Flechsig Verlagshaus Würzburg, 2011.

    Gewicht: 1190 Gramm19,95 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
    Mosquitos über Berlin: Nachtjagd mit Messerschmitt Bf109 + Me262

    Mosquitos über Berlin: Nachtjagd mit Messerschmitt Bf109 + Me262


    Autor: Andreas Zapf
     
    Hardcovereinband im Großformat mit 596 Seiten und zahlreichen Abbildungen.
    Neubuch aus dem VDM Heinz Nickel Zweibrücken, 2018.

    Gewicht: 2450 Gramm49,90 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
    Jürgen Rohwer: Der Krieg zur See 1939-1945

    Jürgen Rohwer: Der Krieg zur See 1939-1945


    Hardcovereinband mit Schutzumschlag im Großformat, 192 Seiten und zahlreichen Abbildungen.
    Neubuch aus dem Flechsig Verlagshaus Würzburg, 1992.

    Gewicht: 1170 Gramm14,95 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

    WARENKORB

    Ihr Warenkorb ist leer.

    MERKZETTEL

    Ihr Merkzettel ist leer.

    WILLKOMMEN ZURÜCK!

    Trusted Shops